Sicheres Autofahren mit Hund

Hanni fuhr bisher stets am Rücksitz angeschnallt mit. Angesichts ihres Gewichts war es uns schon länger klar, dass diese Art des Transports nicht sicher ist.

Bis wir uns einen Kombi leisten konnten, musste es dennoch reichen. Folgendes Erlebnis führte mir die Wichtigkeit dieses Themas nochmal vor Augen: Auf dem Weg zu meiner Schwester fing auf der Autobahn plötzlich das im Kofferraum mitgeführte Gitter zu scheppern an. Hanni erschreckte sich fürchterlich und wollte in ihrer Angst zu mir nach vorne. Sie entwickelte unglaubliche Kräfte und während ich mich auf die Straße zu konzentrieren hatte, musste ich auch noch den Hund mit dem rechten Arm abwehren. Ich fuhr ein bisschen langsamer, doch sie fürchtete sich immer noch vor jedem Geräusch von hinten. Ein Beweis dafür, dass sie einfach zu schwer und stark ist, um auf diese Weise mitzufahren.

Bei Recherche wurde mir weiters klar, dass auch im Falle einer Vollbremsung oder eines Unfalles enorme Kräfte wirken. Es kann laut Motorvision dazu kommen, dass der Hund je nach Gewicht ein mehrere hundert- bis über tausend Kilo schweres Geschoss wird. Laut neuwagenvideo ist der Transport auf der Rückbank nur für kleine Hunde geeignet. SOLLTE der Gurt der Belastung standhalten, habe ich gehört, dass es bei großen Tieren auch zu Rückenverletzungen des Hundes kommen kann. Bei großen Hunden wird zu einer Hundebox geraten. Auch hier habe ich recherchiert, jedoch keine ausreichend sichere, passende und leistbare Variante gefunden. Weiters müssten wir bei dieser Lösung auf unseren Kofferraum verzichten, da die Box den gesamten Platz einnehmen würde.

Wir haben hin und her überlegt, wollten Hanni jedoch nicht einfach nur mit Kofferraum Schutzgitter mitführen, da sie unserer Logik nach im großen Kofferraum zu sehr herumgeschleudert werden könnte. Bis unsere Lösung geliefert wurde, haben wir den Gurt zwischen den Sitzen durchgeführt und Hanni hinter der Rückband angeschnallt. Meiner Meinung nach eine sehr gute Lösung. Sie konnte nicht nach vorne springen, hatte Spielraum zu Sitzen und Liegen und würde bei Bremsung lediglich quer gegen die Rückbank gedrückt.

Mittlerweile sind die speziell für Skoda Octavia angepassten travall Autogitter montiert und werden nun von uns getestet. Hanni sitzt leider damit längs, was nicht so ideal ist. Sie hat jedoch weniger Spielraum und kann somit gar nicht so viel Fahrt aufnehmen.  Sitzen, liegen, stehen, drehen ist möglich UND wir können den Rest des Kofferraums nutzen, ohne dass sie von Koffern oder sonstig Mitgeführtem erschlagen wird.

 

Trotz Training könnte es auf diese Art dennoch passieren, dass Hanni nach Öffnen des Kofferraums zu früh nach draußen gelangt. Mein Hirn läuft auf Hochtouren, um auch hierfür eine Lösung zu finden. Besonders für den Fall, dass wir im Kofferraum an Pannendreieck etc. müssen, möchte ich nicht, dass mein Hund dann in Aufregung auf die Straße springt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*